Bayerischer Filmpreis 2018: Bester Schnitt

Beuys

von Andres Veiel

Zum Film

Berlinale Wettbewerb 2018

Eldorado

von Markus Imhoof

zum Film

Deutscher Filmpreis 2017

24 WOCHEN

von Anne Zohra Berrached

zum Film

Deutscher Filmpreis 2016

Der Staat gegen Fritz Bauer

von Lars Kraume

zum Film

News

Award

Ehrenpreis Apisticus für Markus Imhoof

Für seinen Film More than Honey ist Regisseur Markus Imhoof zum diesjährigen Preisträger des „Apisticus“ ausgewählt worden. Dieser Preis ehrt Personen, die sich in besonderer Weise für die Imkerei und das Wohl der Bienen eingesetzt haben. Die Preisverleihung fand am 10.Februar in Münster statt.

Wir gratulieren Markus Imhoof herzlichst und freuen uns mit ihm über die schöne Auszeichnung.

Zum Film

In Production

Stand: Schnitt

Die Rüden

Ein Spielfilm von Connie Walther, Dorothee Schön und Nadin Matthews

Im gesicherten Raum einer Haftanstalt arbeiten junge Strafgefangene unter Anleitung einer Hundetrainerin mit Hunden, die Menschen attackieren. Nur wenn Aggression stattfinden darf, so die Haltung der Trainerin, kann der ewige Kreislauf von Gewalt und Gegengewalt unterbrochen werden.

Doch wer therapiert hier wen? Die Männer die Hunde? Oder die Hunde die Männer? Oder am Ende Männer und Hunde die Frau? Und was ist eigentlich mit den beiden Therapeuten, die alles aus sicherer Entfernung beobachten und auswerten? In einem intensiven Prozess der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und individuellen Glaubenssätzen wird im engen Raum der Gefangenschaft über innere Freiheit verhandelt. Keine/r kann sich dem entziehen.

Die Hunde sind keine trainierten Filmhunde, sondern echte Problemfälle mit hohem Aggressionspotential. Die Strafgefangenen werden dargestellt von jungen Männern mit schauspielerischem Training, aber auch einer Gewalt-Biografie im echten Leben. Die authentischen Interaktionen zwischen Menschen und Hunden sind eingebettet in eine fiktionale Erzähldramaturgie und werden im ästhetisch gestalteten Setting eines Studios gedreht.

In Koproduktion mit Hands on Production, SWR/ARTE

Gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, der BKM-Filmförderung und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

 

Stand: Schnitt

Das Fieber

Ein Dokumentarfilm von Katharina Weingartner

Alle 60 Sekunden stirbt in Afrika ein Kind an Malaria. Die Krankheit ist für den Tod von mehr als einer Millionen Menschen im Jahr verantwortlich, 90% davon in der Region Schwarzafrika. Jenseits der menschlichen Tragödien verursacht die Malaria einen jährlichen wirtschaftlichen Schaden von über 12 Billionen US Dollar.

Für THE FEVER konzentriert sich Katharina Weingartner auf die komplexe Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Malaria und beobachtet die Suche nach einer Lösung. Der Film führt uns zu den Menschen, die in der Gesundheitsindustrie arbeiten und zu denen, die die Krankheit zu überleben versuchen.

Gefördert von ÖFI Österreichisches Filminstitut, ORF Film-/Fernsehabkommen, Land Vorarlberg / Kultur, FFA, MBB, SWR/ARD, BAK, Züricher Filmstiftung, SRF

About.