24h Berlin

24h Berlin

Regie: Volker Heise, diverse

DokuFilmTV

Deutschland 2009
1440 Min.

Wiegenlieder 24h Berlin - Der Film

zero one film in Koproduktion mit RBB, ARTE,Medienboard Berlin-Brandeburg,Triad Berlin.
Gefördert von Hauptstadt-kulturfonds, DEFA-Stiftung, German Films.

TV-Erstausstrahlung: 05.09.2009, rbb, ARTE

Trailer

Inhalt

24h Berlin ist einzigartig in der Geschichte des Fernsehens: eine 24stündige, in Echtzeit erzählte Dokumentation, die am 5. September 2009 ab 6 Uhr morgens auf Sendung ging. 1440 min am Stück – ohne Unterbrechung oder Werbepause – im rbb Fernsehen, europaweit auf ARTE, dem niederländischen Sender VPRO und im finnischen Digitalsender YLE Teema.

20 Jahre nach dem Fall der Mauer dokumentiert 24h Berlin einen Tag im Leben der deutschen Hauptstadt. Genau ein Jahr vor der Ausstrahlung – am 5. September 2008 – waren hierfür 80 Drehteams 24 Stunden lang in allen Bezirken von Berlin unterwegs. Unter der künstlerischen Gesamtleitung von Volker Heise drehten etablierte Regisseure wie Romuald Karmakar, Volker Koepp oder Andres Veiel, aber auch talentierte Newcomer. Sie alle drehten mit Protagonisten und in Milieus, die über zwölf Monate hinweg sorgfältig recherchiert wurden. Etwa 400 Menschen waren am Drehtag Teil des Teams. Am Ende kam die beachtliche Zahl von 750 Stunden gedrehtem Material zusammen.

Zusätzlich hatten alle Berliner die Möglichkeit, selbst gedrehte Videos vom 5. September auf der Website hochzuladen, von denen eine Auswahl in dem 24stündigen Fernsehprogramm zu sehen ist. Außerdem waren am Drehtag sogenannte Talkpoints in der Stadt verteilt, an denen jeder seine persönliche Geschichte von Kamerateams aufzeichnen lassen konnte.

Die Vielfalt der Blicke auf die Stadt und ihre Bewohner ist in einem 24stündigen Fernsehprogramm aufgegangen, strukturiert nach der Dramaturgie des Tages. Mit dem Ziel, einen ganz normalen Tag im Leben einer Stadt zu erzählen: die Menschen und ihr Alltag, ihre Hoffnungen und Träume, ihre Niederlagen und Siege. Von den Rändern der Stadt bis in die glamouröse Mitte. Ost und West, Karrieristen und Lebenskünstler, Migranten und Einheimische. Das Fernsehprogramm als Spiegel unseres Lebens, als breit angelegtes Zeugnis unserer Gegenwart.

Begleitet wurde die Ausstrahlung von zahlreichen Public Viewing Events in Berlin sowie von einer Website, die Hintergrundinformationen zu Programm und Protagonisten liefert.

Im Anschluss an die Ausstrahlung wurde das gesamte gedrehte Material in der Stiftung Deutsche Kinemathek eingelagert. Dieses „Archiv für die Zukunft“ wird zukünftigen Generationen Aufschluss geben können über das Leben in Berlin zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Awards

Bavarian Television Award 2010

German Television Award (Deutscher Fernsehpreis) 2010

Special Prize Category "Information"

Robert Geisendörfer Award 2010

Adolf Grimme Award (Germany), 2010

Nominated in the categories “Series” & “Special”

Credits

Künstlerische Leitung: Volker Heise
Regie & Kamera: diverse
Schnitt: Wolfram Kohler, Annette Muff,
Christina Preussker, Valérie Smith, Rudi Zieglmeier