Winterreise

Winterreise

Regie: Anders Østergaard

FiktionFilmKino

Dänemark, Deutschland 2019
88 Min.

Sing Me A Song 1929 - Das Jahr Babylon

zero one film in Koproduktion mit Plus Pictures, NDR.
Gefördert von Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein, FFA, DFI, DR-TV, SVT, YLE, Nordic Film, Creative Europe.

Verleih: RFF – Real Fiction Filmverleih e.K.

Weltpremiere: 23.11.2019, IDFA Amsterdam

Inhalt

Die Vergangenheit von Martin Goldsmiths Eltern steckt voller Geheimnisse über die zuhause nie gesprochen wurde. Als er seinen alternden Vater (BRUNO GANZ) damit konfrontiert, führt das Gespräch Vater und Sohn in die 1930er Jahre zurück nach Deutschland, wo Martins Eltern als junge Musiker Teil des neu gegründeten Jüdischen Kulturbundes waren, der von Goebbels initiiert wurde. Hier gaben sie alles für die Musik, bevor sie das schreckliche Ziel des Projekts erkannten.
Der Film basiert auf der realen Familiengeschichte des US-Amerikanischen Radiomoderators MARTIN GOLDSMITH, der in Arizona aufwuchs und lange nicht wusste, was seine Eltern Gunther und Rosemarie erlebt hatten bevor sie ihrer Heimat Deutschland 1941 entkamen.

News

„Winterreise“ feierte Deutschlandpremiere

Festival

„Winterreise“ feierte Deutschlandpremiere

WINTERREISE von Anders Østergaard feierte ihre Deutschlandpremiere beim Dok.fest München @home

Vom 6.-24. Mai brachte das DOK.fest München @home das Festival nach Hause. Es präsentierte eine Auswahl von 121 internationalen Festivalfilmen, Q&As und Live-Events über eine Online Plattform. Die Filme konnten ausgewählt, online bezahlt und abgerufen werden.

In WINTERREISE rekonstruiert Martin die Geschichte seiner jüdischen Eltern, die 1941 nach Amerika flohen. Beide waren begnadete Musiker und Teil des jüdischen Kulturbundes, der von den Nazis aus Propagandazwecken geduldet war. Mithilfe von außergewöhnlich verwendetem Archivmaterial und inszenierten Interviews, die auf Gesprächen zwischen Martin und seinem Vater (gespielt von Bruno Ganz) basieren, gelingt eine spannende und berührende Filmerzählung über Identität, Musik, Liebe in und nach dunklen Zeiten.

Zum Film bei Dok München

Credits

Buch: Anders Østergaard und Martin Goldsmith

Nach einer Buchvorlage von Martin Goldsmith

Regie: Anders Østergaard

Co-Regie: Erzsebet Racz

Kamera: Henner Besuch

VFX: Jakob Wehrmann und Alastair Owen

Schnitt: Anders Villadsen

Mischung: Martin Steyer

Sound Design: Dominik Schleier

Produzenten: Mette Heide & Thomas Kufus

 

CAST

Bruno Ganz als Georg Goldsmith (alt)

Leonard Scheicher als Günther Goldsmith (jung)

Dani Levy als Vermieter

András Bálint  als Professor Spittel

Izabella Nagy  als Rosemarie Goldsmith

Martin Goldsmith  als Erzähler