Europe Revealed

DokuEventTV

Deutschland / Frankreich 2021

Mein Krieg In den Uffizien

zero one film in Koproduktion mit Point Du Jour (F).
Im Auftrag von ARTE.

TV-Erstausstrahlung: 2021, ARTE

Inhalt

Europe revealed ist eine sechsteilige High-end-Produktion von Point du Jour in Paris, clin d’oeil production in Bruxelles und zero one film in Berlin für ARTE GEIE, ARTE FRANCE und MDR.

Ein Team von renommierten europäischen Filmemachern und Experten unter der Regieleitung von Andreas Pichler hat sechs Themen erarbeitet, die als Herausforderungen die Zukunft Europas entscheidend bestimmen werden. Dazu zählen sowohl die ökologischen Umwälzungen wie auch die Migrationsbewegungen, die Vernetzung der Verkehrswege sowie die Digitalisierung des Kontinents.
Anhand harter Fakten und hochwertig visualisierter Daten, ungewöhnlicher Luftaufnahmen und menschlicher Geschichten offenbart die Reihe, wie Europa in allen relevanten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen interagiert und als „großes Ganzes“ funktioniert.

Das Projekt entsteht im Rahmen des deutsch-französischen Koproduktionsabkommens „Grand accord documentaire“ und wird zwischen Mai und September 2021 in ganz Europa gedreht und voraussichtlich im Frühjahr 2022 auf ARTE (in sechs Sprachen) und im MDR ausgestrahlt.

News

Stand: Drehvorbereitung

Europe Revealed

Eine dokumentarische Serie von Andreas Pichler
6 x 52′
Ein Team aus renommierten europäischen Filmemachern und Experten hat sechs Themen erarbeitet, die als Herausforderungen die Zukunft Europas entscheidend bestimmen werden. Dazu zählen sowohl die ökologischen Umwälzungen wie auch die Migrationsbewegungen, die Vernetzung der Verkehrswege sowie die Digitalisierung des Kontinents. Anhand harter Fakten und hochwertig visualisierter Daten, ungewöhnlicher Luftaufnahmen und menschlicher Geschichten offenbart die sechsteilige Reihe, wie Europa in allen relevanten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen interagiert und als „großes Ganzes“ funktioniert.

Credits

Andreas Pichler (Italien)

Nina Paschalidou (Griechenland)
Joakim Demmer (Schweden)
Pierre-Olivier François (Frankreich)
Tonsilav Hristov (Bulgarien)
Roland Théron (Frankreich) für die Luftaufnahmen