Gerd Audehm - Leben ohne Gedächtnis

Gerd Audehm - Leben ohne Gedächtnis

Regie: Regina Schilling

DokuFilmTV

Deutschland, Frankreich 2004
52 Min.

Geburtsstation 2 Siegfried & Roy - Ein Märchen für Erwachsene

zero one film in Koproduktion mit mdr, ARTE (D/F).

TV-Erstausstrahlung: 04.08.2004, ARTE

Inhalt

Wenn am 25. Juli 2004 die Fahrer der Tour de France in Paris ankommen, werden sie alle Strapazen, die sie bis dahin durchleiden mussten, vergessen haben. Aber dass sie die Tour bis zum Ende durchgehalten haben, daran erinnern sie sich ihr Leben lang.
Gerd Audehm, der 1993 und 1994 als starker Bergfahrer beim Team Telekom die Tour de France bezwang, kann sich an seine Teilnahme nicht mehr erinnern.

Am 8. Juli 2000 erleidet der ehemalige Profiradsportler beim Fitnesstraining einen Herzstillstand. Seine Rad-Karriere hat er zu diesem Zeitpunkt bereits beendet. Als er nach Wochen aus dem Koma erwacht, sind als Folge eines Sauerstoffmangels sein Kurz- und Langzeitgedächtnis schwer gestört. Weder weiß er, dass er mit Olaf Ludwig, Erik Zabel und Jan Ullrich fuhr, noch erinnert er sich an seine Frau und seine sechsjährige Tochter. Wenn man es ihm erzählt, hat er es nach fünf Minuten wieder vergessen. Nach langem Reha-Aufenthalt nehmen seine Eltern ihn auf und betreuen ihn rund um die Uhr. Seine Frau lässt sich scheiden.

Gerd Audehm lebt heute ein zurückgezogenes Leben in einem kleinen Ort bei Cottbus. Von seiner Vergangenheit kann er nicht mehr erzählen. Das tun in diesem Film andere für ihn, ehemalige Weggefährten wie Olaf Ludwig (heute Teamsprecher von T-Mobile) und Bernd Drogan, sein Trainer.

An manches erinnert sich Gerd Audehm, als wir mit ihm sein ehemaliges Sportinternat Cottbus besuchen, ihm die Radrennbahn zeigen, auf der er Runde um Runde trainierte. An vieles erinnert er sich aber nicht.
Verwirrende Widersprüche tun sich auf, die sich hirnorganisch nicht erklären lassen.
Der Neuropsychologe Prof. Hans Markowitsch lässt anhand Gedächtnistests untersuchen, ob Audehms Amnesie nicht auch durch psychische Blockierungen ausgelöst ist.

Wie lebt man ohne Gedächtnis? Wer sind wir, wenn wir uns nicht mehr erinnern können? Am Schicksal Gerd Audehms wird deutlich, wie dramatisch Gedächtnisverlust unsere Identität verändert. Sein Leben heute besteht für ihn aus Episoden, die nicht länger als 5 Minuten dauern.

Credits

Kamera: Hajo Schomerus
Schnitt: Regina Bärtschi