Siegfried & Roy - Ein Märchen für Erwachsene

Siegfried & Roy - Ein Märchen für Erwachsene

Regie: Katja Esson

DokuFilmTV

Deutschland, Frankreich 2004
52 Min.

Gerd Audehm - Leben ohne Gedächtnis Adam - Retter aus der Retorte

zero one film in Koproduktion mit ARTE (D/F), SWR.

TV-Erstausstrahlung: 01.09.2004, ARTE

Inhalt

Siegfried und Roy – ein Bayer und ein Niedersachse. Ihre Show, eine Mischung aus Magie und Tigerdressur, ist das erfolgreichste Spektakel in der Geschichte Las Vegas. Mit zweistelligen Millionengagen sind die beiden Deutschen die best¬bezahlten Entertainer der Welt. Sie verkörpern Glanz und Glamour – und den ultimativen ‘American Dream’.

Am 3. Oktober 2003 findet dieses Showbiz-Märchen ein jähes Ende. Einer der berühmten weißen Tiger greift Roy während der Show an und verletzt ihn lebensgefährlich. Die Show wird abgesetzt. Monatelange Spekulationen beginnen. Wird Roy wieder ganz gesund? Wird es ein Comeback geben? Doch die Illusionskünstler selber umgeben sich mit einer Hülle des Schweigens.

Der Film schaut mit einigen Monaten Abstand, was seit dem Unfall geschehen ist. Im Grossen wie im Kleinen. Nicht nur für Siegfried und Roy ist es ein Tag mit Folgen, ganz Las Vegas ist betroffen. Erzählt wird der Film durch die schrägen, skurillen und auch ‘ganz normalen’ Persönlichkeiten, die Siegfried und Roy im Laufe der Jahre begleiteten. Familie, Kollegen, Tänzerinnen, Stars und Starlets.

Oder Karl Heinz Wunschelmeier, der Vorsitzende des Siegfried und Roy Fanclubs. Während die ganze Welt zynisch den Tigerunfall kommentiert, ist Karl-Heinz am Boden zerstört. Der Bayer fährt zum 10. Mal nach Las Vegas, doch seine Reise verläuft ganz anders als geplant, wird zu einer Achterbahn der Gefühle. Eigentlich wollte er seinen mitgereisten Freunden die Show zeigen, wie immer mit Siegfried und Roy beim Kaffee plauschen, doch nun muss er mit ansehen, wie Imitatoren in die Fußstapfen seiner Idole treten, wie Siegfried und Roy aus dem Stadtbild verschwinden.

Fernab von der Glitzerwelt ihres Bruders lebt Siegfrieds Schwester Dolore. Während die Medien sich im Bemühen überschlagen, Neuigkeiten von Roy zu erfahren, rettet sie im Stillen das Leben von Kindern. Dolore leitet als Nonne in Rumänien ein Heim für Straßenkinder und wird für die beiden Magier in der Zeit nach dem schweren Unfall ein noch wichtigerer Bezugspunkt.

Anhand von Archivmaterial und Interviews mit Familie und Zeit¬zeugen werfen die Autorinnen auch einen Blick zurück auf die schwierigen Anfänge von Siegfried Fischbacher und Uwe Ludwig Horn.

Unverändert blieben ‘Siegfried und Roy’ über die Jahre Reizfiguren, die die Meinungen in Extreme spalten: auf der einen Seite sind sie Projektionsfläche für Spott und Häme, auf der anderen die Objekte glühender Verehrung. Der Film demontiert den Mythos ‘Siegfried und Roy’ nicht, sondern schaut mit einem Augenzwinkern auf die tragische Geschichte eines ‘American Dreams’.

Credits

Kamera: Birgit Gudjonsdottir
Schnitt: Petra Heymann