Schwarzwaldhaus 1902

Schwarzwaldhaus 1902

Regie: Volker Heise

DokuSerieTV

Deutschland 2002
4 x 45 Min.

Kaprun - Über Leben nach der Katastrophe Sebnitz - Die perfekte Story

zero one film in Koproduktion mit zero südwest, SWR, ARTE (D/F).
Gefördert von MFG Baden-Württemberg.

TV-Erstausstrahlung: 02.12.2002, ARD

Inhalt

Schwarzwaldhaus 1902 ist eine Reise durch die Zeit. Für drei Monate begibt sich eine Familie von heute auf eine Expedition in das Leben von gestern. Einen Sommer verbringen sie auf einem Bergbauernhof im Münstertal unter den Bedingungen des Jahres 1902: Wolle statt Gore Tex, Kernseife statt Deodorant, Kirche statt Disco, Sense statt Mähdrescher, Petroleumlampe statt Glühbirne.

In diesem Leben hilft der Familie das Wissen und Können der Gegenwart nicht weiter. Der Sprung durch die Zeiten ist ein Sprung durch einhundert Jahre technischen Fortschritt. Was nutzt ein Führerschein, wenn man eine Kutsche lenken muss oder einen riesigen Schlitten, beladen mit Heu für die Kühe? Und was nützen einem Kenntnisse über integrierte Netzwerke, wenn man entscheiden muss, wann die Heuernte beginnt – und man keine Wetterprognosen aus dem Radio bekommt?

Der Alltag stellt so andere, dringende Aufgaben. In der rauen Umwelt des Schwarzwaldes muss das Überlebensnotwendige der Natur abgerungen werden. Was auf den Holztisch kommt, will vorher gesammelt, geerntet oder geschlachtet sein. Es müssen Vorräte angelegt werden, denn im Winter, bei Eis und Schnee, kehrt die Familie auf den Hof zurück. Dann wird sie nur zum Leben haben, was sie vorher erwirtschaftet hat.

Die Reihe „Schwarzwaldhaus 1902“ dokumentiert diese Reise in die Vergangenheit als eine Reise in eine ferne Welt, die für uns oft nicht mehr begreifbar ist. Doch es gab ein Leben vor Internet, Waschmaschine und Satellitenschüssel. Und erst wenn wir hundert Jahre technischen Fortschritt aus dem Alltag entfernen, ahnen wir, wie groß und gewaltig die Umwälzungen des letzten Jahrhunderts waren. Und vielleicht erkennen wir auch, was wir verloren – und was wir gewonnen haben.

Awards

Adolf Grimme Award (Germany), 2003

Documentary Award

German Television Award (Germany), 2003

nominated for Best Documentary

Credits

Kamera: Jörg Jeshel
Schnitt: Christina Preußker