Francofonia

Francofonia

Regie: Aleksandr Sokurov

DokuFilmKino

Frankreich, Deutschland, Niederlande 2015
84 Min.

Die Folgen der Tat Heimat gesucht

zero one film in Koproduktion mit Idéale Audience (FR), N279 Entertainment (NL), ARTE France Cinéma, Musée du Louvre.
Gefördert von Fonds Eurimages, Centre National de la cinematographie et de l’image animée, Medienboard Berlin-Brandenburg, Film- und Medienstiftung NRW, Filmförderungsanstalt, Deutsche Filmförderfonds, Netherlands Film Fund, MEDIA Slate.

Verleih: Piffl Medien
Weltvertrieb: Films Boutique

Weltpremiere: 04.09.2015, Venedig Film Festival
Kinostart: 03.03.2016

Trailer

Inhalt

FRANCOFONIA ist die Geschichte von zwei bemerkenswerten Männern, Louvre-Direktor Jacques Jaujard und Franz Graf Wolff Metternich, Leiter des deutschen Kunstschutzes im 2. Weltkrieg. Zunächst Feinde wurden sie zu Kollaborateuren, ihre „Zusammenarbeit“ wurde zur treibenden Kraft für die Bewahrung von Museumsschätzen.
Der Film erkundet das Verhältnis zwischen Kunst und Macht, das Museum als lebendiges Beispiel von Zivilisation sowie die Frage, was die Kunst über uns selbst aussagt – auch inmitten eines der blutigsten Konflikte, die die Welt jemals gesehen hat.
Vom weltweit renommierten Regisseur von FAUST (Venedig Goldener Löwe), RUSSIAN ARK, MOLOCH und MUTTER UND SOHN.
In seinem umfassenden Werk – Dokumentarfilm, Fiktion und auch irgendwo dazwischen – hat Regisseur Alexander Sokurov demonstriert, dass Museen viel mehr sind als ein Ort zur Aufbewahrung und Erhaltung von Kunst. Museen sind die wahre DNS einer Kultur, das lebendige Organ einer Stadt, in der das Herz einer Nation schlägt. Vor dem Hintergrund der Geschichte und der Kunstwerke des Louvre zeigt Sokurov seine faszinierende persönliche Sicht auf Jacques Jaujard und Franz Graf Wolff Metternich und ihre einmalige Zusammenarbeit. Und nimmt die Begegnung dieser beiden Männer und das gemeinsame Ziel zum Anlass, um über die Bedeutung der Kunst für unsere Gesellschaft nachzudenken, um durch die Zeit zu reisen und das besetzte Paris zu besuchen. Er stellt Fragen nach Moral, Ehre und Menschlichkeit direkt und ohne Umschweife und inszeniert im Louvre einen Spiegel der Geschichte.

Awards

Venice Film Festival 2015

FEDEORA-Preis

Credits

Regie & Buch: Alexander Sokurov
Kamera: Bruno Delbonnel
Ton: André Rigaut, Jac Vlesshouwer
Schnitt: Alexei Jankowski, Hansjörg Weissbrich
Kostüm: Colombe Lauriot Prevost
Maske: Simon Livet
Musik: Murat Kabardokov
Mischung: Ansgar Frerich

Darsteller: Louis-Do de Lencquesaing, Benjamin Utzerath, Vincent Nemeth, Johanna Korthals Altes u.a.