Herbst 1929 - Schatten über Babylon

Herbst 1929 - Schatten über Babylon

Regie: Matthias Luthardt

DokuFilmTV

Deutschland 2020
44 Min.

Berlin 1945 - Tagebuch einer Großstadt In den Uffizien

Im Auftrag von rbb, WDR.

TV-Erstausstrahlung: 11.10.2020, ARD

Inhalt

Herbst 1929: Gerade noch hat die Weimarer Republik ausgelassen ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert, da ziehen Schatten über Berlin auf. Im Reichstag kommt es zu Lärmszenen, ausgelöst von Rechtsnationalen, die die Weltkriegsniederlage und ihre Folgen nicht verwunden haben. Ihr Anführer: Alfred Hugenberg, der ist unter anderem Chef der Universum-Film-AG (UFA) und mächtigster Verleger der Republik, der sich mit dem Geld aus der Schwer- und der Rüstungsindustrie ein Imperium zusammengekauft hat. Sein Hauptfeind: Außenminister Gustav Stresemann, der in großer Beharrlichkeit mit den Siegermächten um Kompromisse im „Young-Plan“ ringt – um eine friedliche Zukunft Deutschlands in einem vereinten Europa.
Hugenberg trauert der Monarchie nach und bekämpft Stresemann. Dafür verbündet er sich auch mit den Nazis, paktiert mit Adolf Hitler und dem Berliner Gauleiter Joseph Goebbels. Ihr Ziel ist ein Volksbegehren gegen den „Young-Plan“. Im Oktober stirbt Stresemann an einem Schlaganfall. Die Demokraten trauern, Hugenberg und Goebbels reiben sich die Hände. Als die Weltwirtschaftskrise auch Deutschland erreicht und die Berliner in Schockstarre versetzt, sehen die Antidemokraten das Ende der Weimarer Republik gekommen.
Unterdessen beginnen in Babelsberg bei der UFA die Dreharbeiten zu „Der blaue Engel”, der den weltweiten Siegeszug des deutschen Tonfilms einläuten soll, mit Hugenbergs Lieblingsschauspieler Emil Jannings – und einem Revuegirl mit Berliner Schnauze: Marlene Dietrich.

Hugenberg, Goebbels, Stresemann, Dietrich – vier Persönlichkeiten, die das deutsche Schicksalsjahr prägen und im Mittelpunkt von „Herbst 1929 – Schatten über Babylon“ stehen. Die Dokumentation von Matthias Luthardt begleitet die Ausstrahlung der dritten Staffel von „Babylon Berlin“ im Ersten und verknüpft Archivmaterial mit Stimmen unterschiedlichster Zeitzeugen.  Fünf Schauspielerinnen und Schauspieler aus der dritten Staffel von „Babylon Berlin“ erwecken die Zitate zum Leben: Benno Fürmann, Godehard Giese, Nina Gummich, Fritzi Haberlandt und Sebastian Urzendowsky. Mit ihnen geht der Film durch diese Umbruchzeit. Berlin im Herbst 1929 – so fern und doch so nah.


Wie schon zu den ersten beiden Staffeln produziert zero one film mit „Herbst 1929 – Schatten über Babylon“ auch zur dritten Staffel von „Babylon Berlin“ die begleitende Dokumentation, die wie die Serie am 11. Oktober im Ersten ausgestrahlt wird.

Die Podcast-Serie von Volker Heise
Der Berliner Autor und Regisseur Volker Heise erzählt über sechs Episoden hintergründig und spannend von den letzten goldenen Tagen der 20er-Jahre: Die Zeit, bevor der Winter einbricht. Der Fokus richtet sich auf zwei Lebensläufe, die unterschiedlicher nicht sein können: die Lebensgeschichte von Alfred Hugenberg, Verleger und völkischer Politiker, und die von Marlene Dietrich, Schauspielerin und kommender Weltstar. Der eine Lebenslauf führt in das Dritte Reich, der andere nach Hollywood. Im Herbst 1929 verweben sie sich eng ineinander, während die Republik von politischen Verwerfungen geschüttelt wird. Die Gesellschaft ist polarisiert, eine Wirtschaftskrise droht.
Die Podcast-Serie ist eine Produktion von radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg, Westdeutscher Rundfunk und Radio Bremen 2020.

News

Podcast Serie zu

News

Podcast Serie zu "Herbst 1929 - Schatten über Babylon"

Autor und Regisseur Volker Heise erzählt über sechs Episoden hintergründig und spannend von den letzten goldenen Tagen der 20er-Jahre und zwei Lebensläufen, die unterschiedlicher nicht sein können: Alfred Hugenberg, Verleger und völkischer Politiker und Marlene Dietrich, Schauspielerin und kommender Weltstar. Der eine Lebenslauf führt in das Dritte Reich, der andere nach Hollywood. Im Herbst 1929 verweben sie sich eng ineinander, während die Republik von politischen Verwerfungen geschüttelt wird.

Hier gehts zur ARD Audiothek.

Die Podcast-Serie ist eine Produktion von radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg, Westdeutscher Rundfunk und Radio Bremen 2020.

 

Herbst 1929 - Schatten über Babylon

TV Ausstrahlung

Herbst 1929 - Schatten über Babylon

Herbst 1929: Berlin wird mehr und mehr zum Schauplatz politischer Auseinandersetzungen. Die Weltwirtschaftskrise verschärft die Polarisierung, ja Spaltung der Stadt. Ein Medienmogul verbündet sich mit den Nazis. Ein Revuegirl stiehlt einem Star die Show. Ein Satiriker provoziert sein Land. Alfred Hugenberg, Marlene Dietrich und Kurt Tucholsky gehören zu den Persönlichkeiten, die das Jahr 1929 in Deutschland prägten und die in der Dokumentation von Schauspieler*innen aus „Babylon Berlin“ zum Leben erweckt werden. 

Ab sofort online in der Mediathek.

Credits

Buch und Regie: Matthias Luthardt
Idee: Volker Heise
Mitarbeit Treatment/ Recherche: David Denk
Kamera: Axel Schneppat
Ton: Pascal Capitolin
Maske: Nicole Durovic
Kostüm: Rebecca Reinhard
Schnitt: Susanne Ocklitz
Grafik & Animation: Olaf Voigtländer
Komponist: Thomas Fehlmann
Recherche /Archiv und Rechteklärung: Moni Preischl
Produktionsassistenz: Luna Jahrreiss
Herstellungsleitung: Tassilo Aschauer
Redaktion: Rolf Bergmann (rbb), Matthias Werth (WDR)
Produktion: Thomas Kufus

Sprecher*innen: Nina Gummich, Fritzi Haberlandt, Benno Fürmann, Sebastian Urzendowsky, Godehard Giese

Eine Produktion der zero one film im Auftrag des rbb und WDR